Previous Page  6-7 / 68 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 6-7 / 68 Next Page
Page Background

Fließender

„Übergang“

6 | 7

Rund um den Kochtopf fand früher das ge­

sellschaftliche Leben statt. Derzeit erlebt die

Küche als der Ort in der Wohnung, an dem

alle Fäden zusammenlaufen, eine Renaissan­

ce. Die typische WG-Party findet in einer 200

Quadratmeter großen Altbauwohnung statt,

doch wo staut sich dann wieder alles? Ganz

klar, auf den 15 Quadratmetern, auf denen un­

ter anderem Kühlschrank und Herd stehen. Hier

ist das Kommunikationszentrum. Im gutbürger­

lichen Alltag ist das nicht anders.

Ging man nach dem Zweiten Weltkrieg noch

davon aus, dass die Küche nicht viel mehr ist

als ein blanker Funktionsraum und also nicht

besonders geräumig sein müsse, so hat sich

das inzwischen entscheidend geändert.

Beeindruckende Küchenzeilen schlängeln sich

an den langen Wänden von Galeriewohnungen

entlang. Bei Neubauten wird die Küche von

vornherein so geplant, dass sie sich beinahe

in der Mitte des Wohnzimmers befindet oder

doch wenigstens so angeschlossen ist, dass

man sie auf gar keinen Fall übersehen kann.

Im Falle der Altbaurenovierung darf man

sicher gehen, dass kein planender Innenarchi­

tekt sich entgehen lassen wird, einen Durch­

bruch zur Küche vorzuschlagen, sofern das der

Grundriss der Wohnung auch nur ansatzweise

erlaubt. Die Küche muss man sehen, lautet das

Credo mittlerweile.

In den USA, so heißt es, ist das noch anders.

Dort werden in den meisten Neubauten mitt­

lerweile schon gar keine Küchenzeilen mehr

eingeplant, sondern nur noch der Platz für ein

Mikrowellengerät. Dieser Trend dürfte bei uns

wohl keine Chance haben – was soll man vor

einer Mikrowelle schon groß reden?

Eine Küche besteht aus einer Vielzahl von einzelnen Elementen. Besonders wichtig ist eine

optimale Abstimmung und Planung dieser verschiedenen Elemente, damit sie nachher perfekt

auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist. Eine komfortable Schrankausstattung ist daher

ebenso zu berücksichtigen, wie die Nutzung der Nische, die Auswahl und Anordnung von

Spüle und Abfalltrennsystemen und der Einsatz von Licht. Die Küche ist der Raum, der sich

am ehesten an die Raum- und Lebenssituation anpasst – egal ob Eigentumswohnung oder

in einem Stadthaus. Die architektonischen Merkmale stehen entweder im Einklang oder im

Kontrast zur Küche und ergeben so oder so ein stimmiges Erscheinungsbild.